Abstiegsgespenst bezieht die Eilermarkhalle

By | 4. März 2018

Herrenmannschaft unterliegt Reserve der BG Dorsten mit 63:73

Spätestens nach der Heimniederlage der ersten Basketballherrenmannschaft von Vorwärts Gronau hat sich das Abstiegsgespenst der Bezirksliga 13 in der Spielstätte der Blau-Weißen niedergelassen. Durch die erneute Pleite der Dinkelstädter wird die Luft immer dünner im Abstiegskampf, mit lediglich vier Siegen gegenüber dreizehn Niederlagen rangieren sie weiterhin auf dem elften und zugleich letzten Tabellenplatz. Das Auftaktviertel machte dem Heimpublikum noch Hoffnung auf eine Trendwende. Mit 26:23 verbuchten die Vorwärtsler den ersten Spielabschnitt für sich. Zwar mussten die Hausherren den zweiten Viertel mit 12:14 knapp an die Dorstener abgeben, dennoch blieben sie zur Halbzeitpause knapp in Führung (38:37). Nach dem Seitenwechsel agierten beide Teams weiter auf Augenhöhe, aber auch im dritten Viertel hatten die Ruhrgebietler hauchdünn die Nase vorn (16:18). Beim Stande von 54:55 brachen die finalen zehn Spielminuten an. Gleich zu Beginn des Schlussviertels drohten die Gronauer Korbjäger den Anschluss zu verlieren (54:59), im Verlauf des Durchgangs vermochten es die Vorwärtsler nicht mehr zu den Gästen aufzuschließen. Bis zur Schlusssirene vergrößerte sich der Abstand auf zehn Punkte, die 63:73-Niederlage war amtlich. „Wir haben heute drei von vier Vierteln gut gespielt, über das letzte Viertel hüllen wir den Mantel des Schweigens.“ resümierte Co-Spielertrainer Robert Vukoje. Bereits am kommenden Sonntag könnte der Bezirksligaabstieg der Blau-Weißen besiegelt werden. Sollten die Vorwärtsler bei der vierten Mannschaft des FC Schalke 04 unterliegen, wäre der Klassenerhalt vom Tisch. Das Motto für die Reise zu den Gelsenkirchenern lautet somit: Verlieren verboten!

Es spielten: Jan Bartels, Alexander Lizenberger, Anton Lizenberger, Erwin Lüch, Arturs Nikitins, Nick Rein, Robert Vukoje.

In der vorhergehenden Kreisliga-Partie der Basketballreserve von Vorwärts Gronau ereignete sich die spielentscheidende Phase ebenfalls im Schlussviertel. Die Vorwärtsler führten zu Beginn des letzten Viertels mit 48:42 gegen die Reserve des SC Union Lüdinghausen. Doch fünf Minuten vor dem Ende ging den Dinkelstädter die Puste aus, am Ende verloren sie mit 60:66 und verbleiben im Mittelfeld der Kreisliga Münster.