Monthly Archives: März 2018

Derbysieg stößt Tür zum Klassenerhalt weit auf

Basketballer gewinnen Nachbarschaftsduell gegen VfL Ahaus mit 78:73

Die erste Basketballherrenmannschaft von Vorwärts Gronau hatte nach der Schlusssirene allen Grund zum Jubeln. Die Blau-Weißen hatten gerade nicht nur das Derby gegen den VfL Ahaus mit 78:73 für sich entschieden, sondern mit dem Erfolg vor heimischem Publikum auch die rote Laterne der Bezirksliga 13 an die vierte Mannschaft des FC Schalke 04 abgegeben. Die Schalker mussten eine Woche nach der Heimniederlage gegen die Dinkelstädter auch bei der TG Heiden in eine Niederlage einwilligen und somit die Vorwärtsler im Tableau an sich vorbeilassen. Dem umjubelten Heimerfolg der Gronauer ging ein gehöriges Stück Arbeit voraus, die Korbjäger boten ihren Anhängern eine emotionale Achterbahnfahrt. Das Auftaktviertel war wie auch die gesamte Partie hart umkämpft, der Lokalkolorit trug zur Brisanz der Begegnung bei. In der siebten Spielminute beim Stand von 15:14 schafften es die Vorwärtsler erstmals sich von den Ahausern leicht abzusetzen. Bis zum Ende des ersten Spielabschnitts erspielten sie sich eine 27:21-Führung. Zu Beginn des zweiten Viertels legten sich die Gastgeber gehörig ins Zeug. Durch einen 14:0-Lauf erspielten sich die Dinkelstädter einen 20-Punkte-Vorsprung nach 14. Spielminuten (41:21). In der Folge konnten sich die Ahauser wieder leicht an die Gronauer heranarbeiten, dennoch gingen die Blau-Weißen mit einer komfortablen 49:35-Führung in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel verschoben sich die Kräfteverhältnisse zusehends, Vorwärts fand defensiv keinen effektiven Zugriff mehr auf den Kontrahenten. Der Vorsprung der Gronauer schmolz im Minutentakt weiter, bis er zum Ende des dritten Viertels vollends aufgebraucht war (60:60). Im Schlussviertel fanden die Vorwärtsler wieder in die Spur zurück und punkteten zur erneuten Führung (64:60), doch die Ahauser wollten sich nicht abschütteln lassen. Immer wieder kamen sie bis auf einen Punkt an die Gronauer heran, doch diese behaupteten ihren Vorsprung. Beim Stande von 74:73 konnten die Blau-Weißen die entscheidenden Akzente setzen und machten den Sack mit 78:73 zu. Der Sieg im letzten Heimspiel der Saison wird den Vorwärtslern nochmal Aufwind für den finalen Spieltag geben. Kommenden Samstag gastieren die Gronauer beim BSV Wulfen 3. Ein Auswärtssieg wäre gleichbedeutend mit dem Klassenerhalt. Im Falle einer Niederlage wären die Blau-Weißen auf eine Heimniederlage der Schalker gegen ETG Recklinghausen am Sonntag angewiesen.

Es spielten: Maxim Cernov, Andre Dankbar, Daniel Könemann, Alexander Lizenberger, Anton Lizenberger, Erwin Lüch, Nick Rein, Tristan Rinke-Senft, Alexander Schneider.

Basketballer nähren Hoffnung auf Klassenerhalt

Herrenmannschaft gewinnt Kellerduell auf Schalke mit 75:62

Noch ist das letzte Wort im Kampf um den Klassenerhalt in der Bezirksliga 13 nicht gesprochen. Mit dieser Erkenntnis reisten am vergangenen Sonntag lediglich sechs Akteure der ersten Basketballherrenmannschaft von Vorwärts Gronau nach Gelsenkirchen zur Begegnung gegen die vierte Mannschaft des FC Schalke 04. Die Gastgeber traten mit der maximalen Anzahl von 12 Spielern an und wiesen somit die doppelte Personalstärke auf. In den ersten beiden Vierteln schien die zahlenmäßige Überlegenheit den Knappen ein wenig in die Karten zu spielen. Mit 18:22 verloren die Dinkelstädter das Auftaktviertel. Auch im zweiten Viertel behielt Königsblau knapp die Oberhand (15:18). Mit einem 33:40-Rückstand ging es für die Gronauer in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel kamen die Vorwärtsler wie verwandelt aus der Kabine. Der Tabellenletzte knöpfte den Gelsenkirchenern das dritte Viertel mit 26:15 ab, wodurch sich die Gronauer zum Ende des Spielabschnitts eine Führung gegen den Tabellenvorletzten erspielten (59:55). Im Schlussviertel dominierten weiterhin die Blau-Weißen aus der Dinkelstadt die Begegnung, die Schalker fanden keine Mittel mehr die Gronauer Korbjäger auszubremsen. Durch ein 16:7 im letzten Spielabschnitt rundeten die Vorwärtsler ihre tolle Leistung ab, nach der Schlusssirene war der vollauf verdiente 75:62-Auswärtserfolg unter Dach und Fach. „Nach den ganzen Niederlagen der Vorwochen geht dieser Sieg runter wie Öl. Wir hatten nur einen Auswechselspieler und haben es hier bravourös gelöst.“ gab Kapitän Erwin Lüch zu Protokoll. Durch den Sieg hat sich die erste Mannschaft der Gronauer Basketballer bis auf einen Punkt im Tableau an die Schalker herangepirscht. Am kommenden Sonntag können sie die rote Laterne an die Ruhrgebietler übergeben. Hierzu ist ein Sieg im Derby gegen den VfL Ahaus Pflicht, welches gleichzeitig das letzte Heimspiel der Saison für die Blau-Weißen ist. Hochball ist um 17 Uhr in der Eilermarkhalle.

Es spielten: Jan Bartels, Alexander Lizenberger, Anton Lizenberger, Erwin Lüch, Arturs Nikitins, Nick Rein.

Abstiegsgespenst bezieht die Eilermarkhalle

Herrenmannschaft unterliegt Reserve der BG Dorsten mit 63:73

Spätestens nach der Heimniederlage der ersten Basketballherrenmannschaft von Vorwärts Gronau hat sich das Abstiegsgespenst der Bezirksliga 13 in der Spielstätte der Blau-Weißen niedergelassen. Durch die erneute Pleite der Dinkelstädter wird die Luft immer dünner im Abstiegskampf, mit lediglich vier Siegen gegenüber dreizehn Niederlagen rangieren sie weiterhin auf dem elften und zugleich letzten Tabellenplatz. Das Auftaktviertel machte dem Heimpublikum noch Hoffnung auf eine Trendwende. Mit 26:23 verbuchten die Vorwärtsler den ersten Spielabschnitt für sich. Zwar mussten die Hausherren den zweiten Viertel mit 12:14 knapp an die Dorstener abgeben, dennoch blieben sie zur Halbzeitpause knapp in Führung (38:37). Nach dem Seitenwechsel agierten beide Teams weiter auf Augenhöhe, aber auch im dritten Viertel hatten die Ruhrgebietler hauchdünn die Nase vorn (16:18). Beim Stande von 54:55 brachen die finalen zehn Spielminuten an. Gleich zu Beginn des Schlussviertels drohten die Gronauer Korbjäger den Anschluss zu verlieren (54:59), im Verlauf des Durchgangs vermochten es die Vorwärtsler nicht mehr zu den Gästen aufzuschließen. Bis zur Schlusssirene vergrößerte sich der Abstand auf zehn Punkte, die 63:73-Niederlage war amtlich. „Wir haben heute drei von vier Vierteln gut gespielt, über das letzte Viertel hüllen wir den Mantel des Schweigens.“ resümierte Co-Spielertrainer Robert Vukoje. Bereits am kommenden Sonntag könnte der Bezirksligaabstieg der Blau-Weißen besiegelt werden. Sollten die Vorwärtsler bei der vierten Mannschaft des FC Schalke 04 unterliegen, wäre der Klassenerhalt vom Tisch. Das Motto für die Reise zu den Gelsenkirchenern lautet somit: Verlieren verboten!

Es spielten: Jan Bartels, Alexander Lizenberger, Anton Lizenberger, Erwin Lüch, Arturs Nikitins, Nick Rein, Robert Vukoje.

In der vorhergehenden Kreisliga-Partie der Basketballreserve von Vorwärts Gronau ereignete sich die spielentscheidende Phase ebenfalls im Schlussviertel. Die Vorwärtsler führten zu Beginn des letzten Viertels mit 48:42 gegen die Reserve des SC Union Lüdinghausen. Doch fünf Minuten vor dem Ende ging den Dinkelstädter die Puste aus, am Ende verloren sie mit 60:66 und verbleiben im Mittelfeld der Kreisliga Münster.