Monthly Archives: September 2015

Basketballherren gehen in Gelsenkirchen unter

Vorwärtsler verlieren bei CSG Bulmke 2 mit 45:84

Den ersten wahren Dämpfer der aktuellen Bezirksligasaison mussten die Korbjäger des SV Vorwärts Gronau 09 e.V. bei der Reserve der CSG Bulmke hinnehmen. In Gelsenkirchen erhielten die Dinkelstädter eine 39-Punkte-Watsche und reisten somit erstmalig ohne Punkte vom Auswärtsspiel heim. Die Mann-Mann-Verteidigung der Gronauer war nicht in der Lage über die Partie hinweg den Angriffen der Hausherren adäquat Paroli zu bieten. Offensiv gelangen den Vorwärtslern lediglich 45 Punkte – zu wenig um bestehen zu können. Die Gastgeber waren physisch präsenter, immer wieder nutzten sie abgeklärt ihre Chancen zum Korberfolg. Nach der Schlusssirene stand ein ernüchterndes 45:84 zu Buche. Die nächste Partie für die Blau-Weißen wird das Heimspiel am 25. Oktober gegen BSV Wulfen 3 sein. Bis dahin bleibt den Vorwärtslern genügend Zeit, um die Niederlage zu verdauen und aufzuarbeiten. Ziel am letzten Oktoberwochenende ist es den Heimvorteil zu nutzen – dann soll die Gastmannschaft auch ohne Auswärtspunkte im Gepäck die Heimreise antreten.
Es spielten: Jan Bartels, Andre Dankbar, Anton Lizenberger, Ilja Lizenberger, Erwin Lüch, Steffen Remmert, Alexander Schneider, Mirco Strauch, Robert Vukoje.

Basketballherren entscheiden Herzschlagfinale für sich

Vorwärtsler gewinnen Heimpsiel gegen TSV Borgers-Baskets Bocholt mit 61:58

Nach der Schlusssirene schalte ein lauter Jubelschrei aus den Kehlen der Korbjäger des SV Vorwärts Gronau 09 e.V durch die heimische Eilermarkhalle. Nach einer hochspannenden Begegnung, welche erst in den Schlusssekunden entschieden wurde, hatten sich die Dinkelstädter mit einem Vorsprung von drei Punkten gegen die Gäste aus Bocholt durchgesetzt. Dabei ließ das Auftaktviertel nicht auf das erfreuliche Ende zugunsten der Blau-Weißen schließen. Nach dem Hochball verbuchten die Bocholter den besseren Start für sich, da die Vorwärtsler nicht in die Partie fanden. Die Tranistion-Defense war zu langsam, ergo konnte man den Schnellangriffen der Gäste nicht Paroli bieten, offensiv vermochte man im ersten Spielabschnitt lediglich magere zehn Punkte zu erzielen. Mit 10:23 gingen die ersten zehn Minuten an den Gegner. Im zweiten Spielabschnitt machten sich die Blau-Weißen auf den vorhergehenden Durchgang vergessen zu machen. Die Verteidigung der Hausherren fand Mittel die hohen Blocks am Aufbauspieler sowie die Fastbreaks auszubremsen, offensiv schaffte man über Drives vom Flügel oder Ableger auf die Center den Anschluss. Durchgang Nummer zwei ging mit 18:14 an die Gronauer (Halbzeitstand: 28:37). Nach dem Pausentee boten die Blau-Weißen ihren Zuschauern defenisv eine wahre Meisterleistung. Lediglich sieben Punkte gestatteten sie den Bocholtern. Ein offensiver Output von siebzehn Punkten brachte zum Ende des dritten Viertels die Vorwärtsler erstmalig in Front (45:44). Im Schlussviertel, nach einem wahren Schlagabtausch auf Augenhöhe, konnten die Gastgeber den Vorsprung hauchdünn behaupten bis zur 37. Spielminute (53:51). Vier Führungswechsel später lag Gronau kurz vor Ende der Begegnung mit 61:58 vorn, Bocholt war im Ballbesitz. Mit den letzten Sekunden versuchten die Gäste einen Dreipunktwurf zum Ausgleich – daneben, der Rebound landete bei den Blau-Weißen. Hängende Köpfe auf Seiten der Bocholter, Jubel auf Seiten der Dinkelstädter. „Das Auftaktviertel war zum Abhaken. Danach haben wir durchweg an beiden Enden des Spielfeldes überzeugt. Die Bocholter waren der erste richtige Prüfstein in der Bezirksliga, darum ist der heutige Erfolg auch entsprechend einzuordnen und gibt Mut für die anstehenden Aufgaben.“ resümierte Co-Trainer Marcel Kemper, der erneut den verhinderten Spielertrainer Florian Zywitzke vertrat.
Kommenden Sonntag treten die Korbjäger des SV Vorwärts Gronau 09 e.V. um 13:30 bei der Reserve des CSG Bulmke an.
Es spielten: Jan Bartels, Malte Kohnen, Anton Lizenberger, Ilja Lizenberger, Erwin Lüch, Dirk Poolen, Steffen Remmert, Alexander Schneider, Mirco Strauch, Robert Vukoje.

Herrenmannschaft feiert gelungene Auswärtspremiere

Vorwärtsler gewinnen bei Citybasket Gelsenkirchen mit 63:55

Der Stau auf der Autobahn bei der Anreise nach Gelsenkirchen kostete den Korbjägern des SV Vorwärts Gronau 09 e.V. bereits gehörig Nerven. Nicht minder nervenaufreibend war auch die anschließende Begegnung gegen Citybasket Gelsenkirchen. Erstmal mussten sich die Dinkelstädter in Geduld üben, da die Partie aufgrund einer doppelten Hallenvergabe durch die Stadt Gelsenkirchen nicht wie geplant um 18 Uhr beginnen konnte. Mit einer 45-minütigen Verspätung kam es dann zum Hochball im ersten Bezirksligaspiel in der Fremde für die Blau-Weißen. Nach einem schlechten Start (0:5) berappelten sich die Vorwärtsler und kamen durch ihre gute Defense sowie Fastbreaks zu einer 16:12-Führung zum Ende des Auftaktviertels. Im zweiten Durchgang ließen die Blau-Weißen defensiv wenig zu, offensiv suchten sie ihr Glück allerdings zu oft in Sprungwürfen, welche nicht ihr Ziel fanden. Das Viertel endete ausgeglichen (10:10) – mit einem Vorsprung von vier Punkten ging es in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel wurden die Gronauer kalt erwischt. Im Angriff war der Wurm drin, drei Minuten lang blieb man ohne Punkt. Defensiv bot die Helpside-Verteidigung zu große Lücken, beim Rebound erlaubten die Vorwärtsler zu viele zweite Chancen. Der Vorsprung war dahin, kurz darauf sah man sich zur Mitte des dritten Viertels mit einem Rückstand von acht Punkten konfrontiert (27:35). Dann zeigten die Gronauer jedoch Moral und kämpften sich bis zum Ende des Spielabschnitts auf zwei Punkte heran (40:42). Im Schlussviertel waren die Blau-Weißen sofort präsent, durch eine couragierte Teamleistung stellte man die Zeichen auf Auswärtssieg. Binnen drei Minuten hatten sich die Dinkelstädter eine Führung von vier Punkten erspielt, in dieser Zeitspanne ließen sie keinen Korberfolg der Gelsenkirchener zu. Die Gastgeber aus dem Ruhrgebiet fanden kaum noch probate Mittel gegen die starke Mann-Mann-Verteidigung der Gäste. Die sich ergebenden Ballgewinne wurden über Fastbreaks oder im Setplay über die Center in Punkte umgemünzt. Den finalen Durchgang (21:13) entschieden die Korbjäger von Vorwärts Gronau klar für sich, der erste Auswärtssieg der Saison mit 63:55 war damit unter Dach und Fach. „Wir haben uns zwischenzeitlich selbst das Leben schwer gemacht. Es war jedoch bravourös wie wir unser Leistungstief kompensieren und uns wieder auf die Siegerstraße bugsieren konnten. Ein riesen Kompliment an alle Spieler.“ resümierte Co-Trainer Marcel Kemper, der den verhinderten Spielertrainer Florian Zywitzke vertrat.

Es spielten: Jan Bartels, Maxim Cernov, Ümit Görmüs, Anton Lizenberger, Ilja Lizenberger, Erwin Lüch, Steffen Remmert, Alexander Schneider, Mirco Strauch, Robert Vukoje.